Gratis bloggen bei
myblog.de



Archiv

So, ham' wa ja die Registrierung für diesen Fisimatenten hier auch geschafft. Hat der eigentlich hier ne Mindestanzahl an Buchstaben im Nickname? Ich wollte einfach nur "ali" nehmen, war auch frei, aber irgendwie brach der immer ab.
Ich habe es dann mit meiner tN-Agenturnummer (610A294) versucht, doch da sachte der mir, der Driss dürfte nicht mit Zahlen beginnen. Naja, habe ich halt 'ne Kombi aus beidem gemacht.

Naja, so 'n Blog wollte ich immer schon mal zumüllen. Da kann man ja herrlich den unwichtigsten Müll rein schreiben (Sachen, bei denen ich sonst meine Umwelt immer zum zuhören zwingen muss) und das Beste: keiner kann mich unterbrechen!! Das nenn' ich mal 'n echten Vorteil von web 2.0.

Web 2.0, da sind wir schon beim Thema, das mich seit gestern aufregt. In der Reisewelt spukt dieses "web 2.0" ja schon lange als Phantom herum (ich hatte das erst für einen Konkurrenten von Firefox oder Internet Explorer gehalten). Jetzt meinen immer mehr Firmen, dass die gedruckten Kataloge, die den Kunden immer in die Hand gedrückt werden, ein Auslaufmodell seien. Gesagt getan, schafft man die Drucke ab und stellt die Dinger als pdf-Blätter ins Netz. Vorreiter die Firma giata, die die Zeichen der Zeit erkannt hat. Gegen "geringes" Entgeld kann jeder Reiseveranstalter seine Prospekte hier hochladen und gegen ein noch geringeres Entgeld dürfen wir Agenturen diese Kataloge im web dann bestaunen (auf meiner Website ist eine Endkundenversion des Ganzen installiert).

Nun werden ja unsere Softwarefirmen immer gefuchster. Neuerdings kann man von einigen Hotels sogar Videos im Internetz bestaunen oder virtuelle Rundgänge machen (wer's braucht :D). Dazu gibbet dann Ende des Monats auch noch ne nette Infoveranstaltung. Ich werde da wohl auch hinfahren (müssen). Zwei Termine stehen zur Auswahl: entweder am 22.11. in Bonn oder am 26.11. in Köln. Beides am Arsch der Welt. Am 26. treffe ich mich wahrscheinlich mit Geschäftspartnern in Kevelaer, weswegen der Termin wegfällt.
Also heißt es in den sauren Apfel beißen und nach Bonn schaukeln. Naja, denk ich mir, du kannst ja früh losfahren, sechste Stunde ist frei und siebte Inge mach' ich mir frei (, klar?). Also mal bei unserer "Bodenhansa" alias Mehdorns-Verspätungs-Imperium-das-von-GdL-und-transnet-gedisst-wird nach passenden Zügen geschaut.

Blumenkamp-Wesel 14:50-14:56
Wesel-Bonn Hbf 15:06-16:57

IHK-Veranstaltung 18:00-20:00 mit anschließendem Imbiss

Bonn-Wesel 21:01-22:53
Wesel-Blumenkamp 22:59-23:14 (mit Bus)

Das kotzte mich ja schon an. Wieso fährt um 23:00 Uhr der Bocholter nicht mehr? Da muss ich mit den ganzen besoffenen Idioten (--> Kornmarkt-Donnerstag) in einen Bus. Der hat nicht mals 'ne erste Klasse an Bord.
Erste Klasse sind wir ja auch schon beim Punkt, der mich so aufregt: Selbst inkl. Bahncard 25 kostet die Tour immer noch 49 Euro! Das ist ja wohl Wucher!!! Aber ich fahre doch nicht 2.Klasse. Wenn ich da überhaupt einen Sitzplatz kriege, ist der so siffig, dass ich meinen Anzug in der Regel danach in die Tonne kloppen kann (oder eine Reinigung aufsuchen muss). Aufhänger für das Jacket sind in der Regel nicht vorhanden und das weiße Hemd ist nach der Fahrt ein buntes Hawaiihemd. Dazu eine so enge Bestuhlung, dass selbst die Economy-Class der Lufthansa noch komfortabel ist. Und wie soll ich meine Bildzeitung lesen, wenn ich nicht einmal einen Tisch vor mir habe (soweit ich weiß gibbet dat allet nicht in der 2.Klasse, muss aber zugeben,*Angeber Modus ein* dass ich hier lange nicht mehr gesessen habe *Angeber Modus aus*).

Naja, aber fahren wir halt mal wieder nach Bonn. War ich auch schon ein paar Wochen nicht mehr. Anfang Dezember bin ich dafür wieder ein paar Male in Köln. Ich fliege Samstagmorgen in aller Herrgottsfrühe mit einer kleinen Gruppe meiner besten Kunden nach Berlin (von Köln aus). Das ist der Samstag. Abends Rückflug. Am Sonntag bin ich dann wieder in Köln. Dann ist in Deutz die Reisemesse Köln International.
Aber das mit Berlin war auch so ein Fall für sich. Gebucht im Sommer beim "deutschen Flügel" (unredlich: Germanwings *gg*) ab Düsseldorf im herrlichen Tagesrand. Vor ein paar Tagen dann Nachricht gekriegt, dass die Düsseldorf-Berlin Route eingestellt worden war und ich entweder stornieren oder umbuchen könnte. Als wenn ich 19,-€ Flüge storniere!! Mal mit der netten Frau im Callcenter geklärt (Ich: "Hömma Jung, dat kannse nisch machen, klar? Boah Ey!" Germanwings-Tippse: "Ich habe Sie nicht verstanden, nennen Sie mir erst Mal Ihre Vorgangsnummer"...), was an Alternativen möglich ist. Da blieb nur noch ab Köln. Naja, nun bin dann halt am wunderschönen Samstagmorgen um 06:00 Uhr in Köln (DREI Uhr aufstehen *gg*).

So, womit kann euch nun noch langweilen?
Ach, ich weiß was. Habe ich euch schon von meiner Reiseplanung für nächstes Jahr erzählt? Ich glaube nicht, ne? Dann wird es Zeit (so spätestens jetzt dürfte selbst der hartgesottenste Leser das Lesen einstellen :D).
Anfangen tun wir im Februar (drei mal dürft ihr raten wann: richtig, am Dritten). Da fliege ich nach Malle (yeah, Hin- und Rückflug mit Lufthansa für knapp 50 Euro gekriegt).
Im Monat drei des Jahres bin ich dann mal wieder in Berlin, diesmal aber leider nur geschäftlich, also nix mit Japaner-vorm-Brandenburger-Tor-gucken. Am Samstag den 08. fliege ich dann morgens um 08:20 mit LH248 nach Tegel, bin gegen halb 10 dort. Dann fahre ich schnell zur ITB (die größte deutschsprachige Reise- und Touristikmesse), die um 10:00 aufmacht. Nach Torschluss um 18:00 fahre ich dann vom ICC zurück nach Tegel und checke in meinem geliebten Mercure Hotel Airport Tegel ein. Hier hatten die eine sehr gute Sonderrate. Das Superiorzimmer als Einzelzimmer kostete genau soviel wie das Standardzimmer. Da konnte ich nicht nein sagen. Sonntag geht es dann gemütlich am Mittag wieder nach Düsseldorf.

Für den DREIundzwanzigsten Februar plane ich noch einen Tagesausflug nach Dubai, Details hierzu erzähle ich irgendwann die Tage mal. Wird aber ne verrückte Tour werden.

Das dürfte für den Anfang mit Spammen reichen. Mach 'ma Schluss. Ali.

11.11.07 15:03, kommentieren



Hehe, mit diesem Blog habe ich ja echt 'n neues Spielzeug entdeckt. Oder anders gesagt - die Therapie schlägt an :D

Jetzt muss mich nur noch jemand von meiner Reisesucht befreien. Ich sage nur soviel: ich habe mich heute Nachmittag wieder ins Reservierungssystem eingeloggt. Das ist dabei herausgekommen:

19.04.  Düsseldorf-Madrid  LH4430  06:45-09:25
19.04.  Madrid-Düsseldorf  LH4433  20:30-22:55

Aber damit es nicht so angeberisch aussieht habe ich gerechterweise nach dieser Lufthansa-Tour noch einen "richtigen" Trip nach Madrid geplant, hier fliege ich aber der Zeiten wegen mit meinen besten Freunden von Iberia (genau, der Laden, der mich vor einem Jahr mit 5 Stunden Verspätung auf dem falschen Flughafen abgeliefert hat. Da stand ich um kurz nach Mitternacht irgendwo in Spanien...). Immerhin hatten die mich auf dem Rückflug dann als Wiedergutmachung in die Business Class gesetzt. Aber gut, ist ja wohl auch das Mindeste! Also gebe ich den spanischen Kameraden noch eine Chance:

10.05.  Düsseldorf-Madrid  IB3523  12:15-14:50
13.05.  Madrid-Düsseldorf  IB3524  19:30-22:00

Da aller guten Dinge bekanntlich DREI sind, habe ich nun auch noch eine kleine Sonntagstour nach England nachgeschossen. Diesmal aber wieder mit der Airline mit dem Kranich im Heck:

08.06.  Düsseldorf-Manchester  LH4882  10:35-11:05
08.06.  Manchester-Düsseldorf  LH4887  19:00-21:25

Naja, acht Stunden reichen für Manchester echt. Jetzt muss ich die Tage noch sehen, dass ich Flüge nach Berlin zur ILA am letzten Mai-Wochenende kriege. Dann wollte ich eigentlich noch einmal nach London (war ich schon 'n knappes halbes Jahr nicht mehr - unglaublich, wie die Zeit vergeht). Jaja, Lufthansa macht's möglich, there's no better way to fly (es geht doch nix über deren Selbstbeweihräucherung auf einer der letzten Firmenfeiern --> Ohropaks rein, Lautsprecher voll aufdrehen, Fenster auf und in DREI Minuten ist die Siedlung leer (oder/und man kriegt Besuch von den grünen Männchen)! http://www.roko-media.de/videos/lufthansa-angels.htm . Das funktioniert aber auch mit dem Gegenstück aus dem Berliner Lager: http://www.airberlin.com/site/images/Air_Berlin.mp3 Das ist immer noch mein Favorit).

*Kein Sturm hält sie auf, unsre Air Berlin - die Nase im Wind, den Kunden im Sinn und ein Lächeln stets mit drin - Air Berlin* herrlich! Aber immerhin hoffe ich, dass die Leute dort wissen, wie man stets schreibt. Ich hab' ja glaube ich schon erzählt, was ich letztens in Düsseldorf erlebt habe. Ich laufe so locker aus dem Hauptbahnhof raus mit Kurs Richtung Ernst-Schneider-Platz (also IHK) und sehe direkt hinterm Ausgang eine Würstchenbude. Nun, denke ich mir, mal sehen, watt die so haben. Und das hat mich dann echt überzeugt "stet's frische Brötchen". Nur, dass die das nicht markiert und unterstrichen hatten. Armes Deutschland! Aber man muss sagen, Wurst und Brötchen waren lecker, genauso wie der Kaffee für zum Gehen ("Coffee to go".

Nee, da komm ich echt wieder vom Hölzken auf et Stöksken. Aber keine Sorge, selbst ich habe jetzt keine Lust mehr zu schreiben. Ich lausche jetzt noch ein paar Minuten der Air Berlin Hymne und dann gucke ich "elfter im Elften - immer wieder kölsche Lieder" und zisch mir 'n paar Kölsch rein. Irgendwie muss der Abend ja noch Perspektiven haben.

Habe fertig. Ali.

11.11.07 20:11, kommentieren

Juhuu, das Wochenende ist gerettet. Im Poststapel, der mich täglich erreicht, ist bekannterweise fast nie etwas interessantes bei (an gewissen Tagen wandert der Packen auch schon mal unbearbeitet in den Müll). Doch anders heute. Oben auf liegt ein Eilbrief von unserem ersten Vorsitzenden und der Vergnügungswärtin. Drin befindet sich eine Einladung für unser alljährliches Martinsgansessen im Bootshaus kommenden Samstag um 19:30h. Na, das sind doch mal tolle Nachrichten!!

Da wird zwischen Flippers, "Gorch-Fock-Lied" und "Ick heff mol en Hamborger Veermaster sehn" wieder die Ü60-Party des Jahres steigen. Da heißt es dann am Samstag wieder das weiße Vereinshemd mit der Club-Krawatte anlegen und ordentlich abschießen. Perfekt!

Was ich sonst heute erlebt habe, ist mal wieder ein neues Kapitel von Servicewüste Deutschland oder dem Handbuch "Wie schaffe ich es auch ohne GdL 365 Tage im Jahr mental zu streiken".
Kurz, ich musste ein paar Dinge mit der Bahn persönlich klären. Was macht man dann? Richtig, man wackelt zum Bahnhof denkend das Schalter-Kabäusken wird, wie angeschlagen, bis 18:30h geöfnet haben. Doch was muss ich gegen 17:00 Uhr an der Tür lesen? "13.11. - geänderte Öffnungszeiten - nur bis 15:30"
Boah Ey, da kriesch isch escht so 'nen Hals. Watt glauben die eigentlisch, watt die sind? Schmalspurterroristen. Bringen einfach meine Planung durcheinander! Da fällt einem echt nix mehr zu ein.

Wenn ich morgen nicht Inge hätte, dann ... nee ... sagen wa getz nicht. Scheiß Bahn.

*Blow boys blow for Californio, there is plenty of gold so I've been told on the banks of Sacramento*

Jaja, Schänntis beruhigen einen dann doch wieder. *What shall we do with the drunken Bahner - put him behind an rolling Waggon early in the morning* oder *Rolling home, rolling home, rolling home without a train, rolling home to dear very old Weseler Bahnhof...*
Mensch, irgendwie bin ich heute im Flow. Aber wenn ich den Scheiß heute schon wieder lese - Streiks ab Mittwoch im gesamten Personenverkehr. Wie sääch ma in Kölle "Dä han doch en Ähz am wandre un han se suwieso niet mi all".

Naja. Mach ma Schluss für heute. Läuft (der Ali nächste Woche halt nach Bonn)! Schönen Abend noch. Ali.

13.11.07 20:27, kommentieren

Ja, Scheiß die Wand an...

Also im Moment kannste ja nicht einen Blick in die Bild werfen, ohne dat du fast deinen Kaffee mit Schuss aus Versehen vom Tisch fegst. So mir gerade passiert. Ich habe mich ja die Tage wiederholt über die Stümper der Bodenhansa aufgeregt. Und watt muss ich getz heute lesen? Ab Dienstag womöglich unbefristete Streiks? Ja, ticken die noch sauber oder haben die zuviel Kohledampf geschnüffelt? Das darf doch alles nicht wahr sein.

Neben dem wirtschaftlichen Schaden für unser schönes LAnd und unsere Industrie denke ich da vorallem an mich. In den nächsten zwei Wochen muss ich noch nach Bonn, nach Düsseldorf, nach Köln und unter Umständen nach Haan/Mettmann. Wenn die da Streiken, ey, dann reiß ich eigenständig die GdL Hauptzentrale ein oder schnappe mir auf der nächsten Demo mal 'n paar von den Strategen persönlich ... vorher nehme ich aber meine 3. Sturmeinheit mit...

Find' ich aber richtig, datt die Bahn denen getz auch an die Karre pinkeln will. 5 Millionen für den Juli-Streik an Schadensersatzklage. Gut, 'n bisken wenig, aber wir haben ja auch die Streiks im August, September, Oktober und November... De soll'n die mal richtig platt machen, denen den letzten Cent rausziehen und vor allem: diese Verräter allesamt feuern! Ja, das meine ich ernst. Wenn man mal den ersten 1000 Lokführern gekündigt hätte, würden die anderen überlegen, ob se noch streiken sollen. Und darüber hinaus würden sich junge, unverbrauchte Fahrer freuen, einen neuen Job zu kriegen. Und für die Gekündigten: Rheinbahn und co suchen doch immer Personal mit einer möglichst weit ausgeprägten anti-DB-Gesinnung. Also passt doch.

In diesem Sinne. Streikfreien Abend. Ali.

15.11.07 18:21, kommentieren

So, das Wochenende hätten wir auch ohne größere Zwischenfälle überwunden. Gestern Abend Ü60-Party war der Hammer :D, nee, hat Spass gemacht und die Gänsekeulen war echt lecker. Die Bewirtung wurde von den neuen Pächtern unseres Clubhauses übernommen. Offiziell wird zwar erst auf der Vorstandssitzung Mitte Dezember darüber abgestimmt werden, unser Präsident erzählte mir gestern aber, dass es praktisch sicher gilt, dass die den Zuschlag erhalten werden.
Wie gesagt, Essen war gut, wenn auch fast ohne Klöße. Um 19:45 plötzlich Aufregung in der Küche. Watt war passiert? Richtig, Klöße waren zu lange im Wasser gewesen und verkocht. Einer ist dann ganz schnell noch "nach Aldi" gefahren und hat buchstäblich in letzter Sekunde die Dinger noch besorgt.

Aller Bedenken der Vereinskameraden zum Trotz ("Ich bin für Silvester noch eingeladen" ) kam dann irgendwann gegen 20:30 das Essen doch noch.

Heute habe ich dann ein paar Dinge organisiert, unter anderem meine Reise nach Bonn am Donnerstag mit der Bodenhansa (ich berichtete). Bin ja mal gespannt, ob die streiken oder nicht. Und wenn ja, Hinkommen müsste wegen des Zeitpolsters passen (Tagungsbeginn 18:00 Uhr), aber zurück? Vielleicht sollte ich ein paar Travellerchecks und eine Zahnbürste einpacken *gg*. Sicherheitshalber habe ich schon mal eine Suite im Hilton reserviert. Man weiß ja nie... Für Freitag käme ich dann nicht mehr extra nach Wesel, stattdessen würde ich dann halt nach Königswinter weiter fahren und ein Wochenende im Steigenberger Grandhotel Petersberg einlegen. Man gönnt sich ja sonst nix, klar?

Soviel dazu. Sonst weiß ich auch nicht, watt ich heut noch schreiben soll. Beslama. Ali.

18.11.07 19:38, kommentieren

Wo soll dat nur enden? Weiteres zu Bahn, Schnaps und Volksmusik

Nach einem beschissenen Wochenende ein beschissener Start in die Woche. So kann man es definieren.

Gut, ganz so extrem Kacke war dat Wochenende nicht, die Woche dafür um so mehr. Einzig negativ am Wochenende war der Samstagabend bzw. die sich daraus ergebenen Kosequenzen. Die drei Liter Bierchen mit Schnäpsken schlugen dann doch Sonntag auf's Oberstübchen. Und was half dagegen nur? Richtig, gleiches mit gleichem bekämpfen, also am Sonntag erst mal schön einen trinken (gemäß dem Motto: Hält dir einer das linke Fässchen hin, trinke auch noch das Rechte aus) . Sonntag war dann auch soweit gut, nur setzte sich Montag das Prozedere fort.
Übrigens, durch meine Ü60-Party habe ich den Musikantenstadl mit Andy Borg verpasst. Dass da aber auch keiner beim Verein drauf geachtet hat, als die die Termine festgelegt haben... .

Nun ja, nach 10 Tassen Irish-Coffee gerade fühl ich mich jetzt doch wieder prima und habe erst einmal mit großem Tatendrang meinen beschissen-vollen Schreibtisch bearbeitet.
Echt, der Tag ist nicht mehr fern, an dem ich schweres Gerät brauche, um mich durch die Papierberge bis auf die Schreibplatte vorzuarbeiten! Derzeit reicht noch 'ne Flex.

Für den Lernbunker habe ich jetzt soweit alles erledigt für die nächsten Tage. Iss ja auch echt 'n Problem, bin die nächsten Tage nur auf Trallafitti. Dann muss ich morgen noch mal nach Postbank, 'n bisken watt finanziell regeln. Geht ja auch nur um vierstellige Summen, aber immerhin. Kleinvieh macht auch Mist (anders gesagt: 2mm-Kaliber schlägt auch durch oder besser: auch 2 Liter Benzin mit 98 Oktan bringen jeden Diesel zum Stehen *gg* ) .

Dann hoff ich, dat die Mehdorns Schienenkriecher mir bald mal die Fahrkarten für Bonn schicken, wird schließlich bald Zeit. Sons is Ende im Gelände. Aber sach doch mal, da zahlt man über 60 Euro für das Ticket erster Klasse und die Pappköppe schaffen et noch nicht mal, binnen zwei Tagen die Scheine bei mir im Briefkasten landen zu lassen.
Heute sitzen 'se ja auf ihrem Geheimtreffen in Egelsbach, nur hat Mehdorn mittlerweile wieder die Biege gemacht. Mal sehen, wann dat Kaffeekränzchen fortgesetzt wird (hoffentlich Donnerstag, dann gibbet vorher keine Streiks *hehe* ) .

Erfreulich waren nur meine Freunde von der RKI (Messe in Köln). Nicht nur, dass sie mir versichert haben, es reicht meine Visitenkarte aus, damit ich verbilligt reinkomme, nein, heute flattert mir auch noch eine zweiseitige Übersicht über die Vorträge am Sonntag auf den Schreibtisch. Da weiß ich ja garnicht, wo ich zuerst hingehen soll.
Aber das Wochenende wird auch toll. Samstag (01.12.) fliech ich wie gesagt in aller Herrgottsfrühe (vielleicht sacht man besser noch Freitagabend) nach Berlin Schönefeld, komme abends zurück und darf direkt Sonntagmorgen um 08:00 Uhr nach Köln zur RKI fahren. Toll, wa?
Und das Schlimmste: ich verpasse Samstagabend das Adventsfest der Volksmusik mit dem Silbereisen. Tragisch, wa? Ich bin um 20:15 Uhr noch irgendwo in 10 Km Höhe zwischen Schönefeld und Köln.

Wo ich gerade an Schönefeld denke. Das wird sozusagen wieder 'ne Konfrontationstherapie. Immerhin hatte ich dort das Erlebnis der besonderen Art, seitdem ich die Bodenhansa verfluche.
Schritt zurück in der Geschichte. Wir schreiben den 28. Mai 2005. Ein heißer Samstag mit über 30°C. An besagtem Tag ist in Berlin Pokalendspiel. Wusste der Ali aber leider nicht, als er seine Berlintour geplant hat. Jedenfalls sitzt Ali gemütlich am Bahnhof Zoologischer Garten und wartet auf seinen Zug nach Schönefeld. Der Flug ging gegen 18:30 und es ist 15:30. Der Zug fährt alle halbe Stunde und braucht auch nur etwa 30 Minuten. Rein von den Zahlen denkt man: kann ja nix schief gehen.
Natürlich ist der Zug gerade weg, als Ali am Gleis ankommt. Der ganze Bahnhof ist voll mit den Knappen in Weiß-Königsblau und den Idioten aus der Hauptstadt des Freistaats.
Nun, es heißt denn, dass auf Grund der vielen Sonderzüge der Schönefeld-Express nicht mehr halbstündlich, sondern nur noch stündlich zur vollen Stunde fährt. Soweit so gut.
Gegen 16:00 Uhr heißt es denn, dass der Zug um 16:00 Uhr ersatzlos gestrichen wurde. Langsam fange ich an zu kochen, vor allem wegen der hohen Außentemperatur.
17:00. Jetzt muss dat Ding ja bald kommen. Plötzlich heißt es dann, dass der Zug eine Verspätung von "10 Minuten" hätte. Aus den 10 Minuten wurden dann dreißig. Ich hatte langsam echt driss inne Butz. Der Check-In sollte um 18:00 Uhr schließen. Um 17:55 Uhr war ich schlussendlich am Bahnhof Schönefeld. Nach einem Sprint erreichte ich nassgeschwitzt den Counter und konnte mit ach und krach noch meinen Koffer aufgeben und meine Bordkarte empfangen. Man, dat war eng. Fünf Minuten später und hätte ich sehen können, wie ich nach Hause gekommen wäre.

Das nur zur Erklärung, weswegen ich seit geraumer Zeit watt gegen die Bundesbahn habe.

So, das war ein weiteres Kapitel mit dem Titel: "Sachen, die die Welt nicht wissen braucht" . So, ich geh mich jetzt einen trinken. Schönen Abend. Ali.

20.11.07 18:20, kommentieren

bin wieder daheim und Frauen können nicht rückwärts einparken

"Nächster Halt: Hermann-Hesse-Straße" So usselig der olle Wettelsbus (Werbeslogan: "Reisen mit Stil" ) auch war, irgendwie war ich schon froh meine Bonnreise am Ende erfolgreich (und pünktlich!) beenden zu können. Wie gesagt, von Wesel aus fuhr kein Zug mehr nach Blumenkamp, also musste ich auf den 96er umsteigen. Toll war übrigens, da nur drei Leute im Bus waren, konnte auch keiner ein- oder aussteigen. In Blumenkamp ist dat Ding dann 5 Minuten zu früh weitergefahren. Ich möchte nicht jemand sein, der vielleicht abends denkt, die Fahrpläne hätten Gültigkeit...

Ansonsten die Bodenhansa war soweit pünktlich (auf beiden Fahrten, man höre und staune). Endlich hat auch mal wieder jemand die Fahrkarten kontrolliert (wohl die neue Serviceoffensive). Und das Tollste dabei: das Zugbegleiterteam hat auf der Hinfahrt in Köln gewechselt. Auf der Rückfahrt kurz hinter Köln kam dann wieder die Durchsage, dass die Besatzung in Köln ausgetauscht worde wäre. Und wenn kommt plötzlich zur Fahrkartenkontrolle ins Abteil - der Schaffner vom Mittag. Der hat mich auch sofort wieder erkannt ("Ah, geht's wieder zurück?" ). Aber das nenn ich doch mal nen Zufall, dass man bei den vielen Zügen, die ab Köln fahren, an einem Tag zwei Mal den selben Schaffner hat!

Die Tagung in Bonn ansich war auch sehr interessant, wir haben uns mit dem Potenzial von Bonn und NRW als Touristikdestination sowie auch als Touristikstandort beschäftigt, darüber hinaus mit einer neuen Art des Fernsehns (das sogenannte IPTV). Danach gab es im Foyer noch 'ne leckere Runde Kölsch aufs Haus mit einer angeregten Diskussion über Online-Bewertungsportale wie tripadvisor und co.

Vor der Tagung hatte ich dann noch ein paar Minuten Zeit und mir vorm Gebäude etwas die Beine vertreten. Was ich da zu sehen bekam, war ein Paradebeispiel weiblicher Fahrkünste. Man muss sich das so vorstellen: geparkter Astra, sechs Meter Platz, nächster Wagen. Nun kommt ein Nissan Micra und will rückwärts in die Lück einparken. Zunächst fährt die Dame ihren Wagen nicht weit genug vor, lenkt dann viel zu steil ein und vergisst zu bremsen - ruuummmms! Vorwärtsgang eingelegt, losgerollt nach kurzem ruuummmmms! Wieder Rückwärtsgang ruuuuummmmms! Da war der Zeitpunkt, an dem ich als aufmerksamer Mitbürger Stift und Papier zückte und mir das Kennzeichen notierte.
Das Einparkmanöver ging noch etwas so weiter mit weiteren drei Berührungen. Schlussendlich torkelte die Frau aus dem Auto - meines Erachtens war die Sternhagelvoll! Ich habe mir die Autos anschließend mal beguckt. Es schien aber als wäre das Stoßstange auf Stoßstange gewesen, ich konnte zumindest keine Schäden ausmachen.

Dennoch, sowas siehste nicht alle Tage. An dem Klischee, dass Frauen nicht rückwärts einparken können, ist also tatsächlich etwas dran!!!

Nach der Tagung habe ich dann in der Bahnhofskneipe noch eine Expressbetankung durchgeführt (1 Liter Kölsch in 15 Minuten).
Zuhause dann noch 'n Gaffel getrunken (man muss ja bei der Marke bleiben). Heute morgen hatte ich dann doch 'n bisken Ladehemmung, aber 'n paar Jägermeister später lief et dann wieder.

In diesem Sinne. Schönen Freitag. Ali.

23.11.07 11:10, kommentieren

Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung