Gratis bloggen bei
myblog.de



Archiv

So is dat

Heute habe ich ja wohl den Klopper des Jahres gesehen: geht mal von Richtung Kaiserhof/Ringstraße auf den Weseler Bahnhof zu. Da steht so n schönes Schildchen von McDoof. Darauf steht „3000 m“. Wundert mich nur, dass ich in weniger als 30 Schritten das Restaurant am Bahnhof erreiche…
Ich habe das natürlich mal als Foto festgehalten und an die „Bild“-Zeitung geschickt (ich bin ja „Bild Leserreporter“ mit Hätz un Siel).
Heute zunächst mal Post der letzten Wochen durchgesehen. Zu meiner Freude fand ich meine Unterlagen für Stuttgart nächste Woche vor. Ich dachte schon, ich müsste hier noch nachhaken.
In meiner E-Post fand ich auch weitere Angebote von meiner neuen Reisefirma vor: Gratisplakate anlässlich der „Kümmerer-Kampagne“ des DRV, welche im Laufe der Woche startet. Ihr erinnert Euch da bestimmt noch an den Überflüssigen Krempel letztes Jahr, Reisebüros als Serviceinstitution darzustellen (Radiospot: „Gibt es Mietwagen auf Curacao? Reisebüro. Lassen Sie kümmern.&ldquo. Am Donnerstag gibbet quasi „Kümmerer reloaded“. Ich bin ja nicht gerade ein Befürworter dieser Aktion. Die meisten Kollegen teilen diese Ansicht. Zwar ist es gut, dass etwas fürs Image der Reisebüros getan wird und es stimmt auch, dass wir uns vor allem durch Service vom Internet absetzen können. Da die Internetbuchungen aber rückläufig sind und die Kunden in der Regel den Mehrwert der persönlichen Betreuung zu schätzen wissen, führt solch eine Aktion oftmals zu folgendem: Kunden haben im Internet Reise gebucht, rennen aber anschließend zu uns und lassen sich beraten (wurde von Kollegen letztes Jahr zuhauf gemeldet!). Klar, wir sind die barmherzigen Samariter, die aus reiner Nächstenliebe ausschließlich beraten. Am Verkauf darf uns nichts liegen. Und wehe wir verdienen noch mal was an der Reise… Unverschämtheit! Wie können wir nur!
Bestes Beispiel sind hier immer die Linienflüge: Wir nehmen in unserer Firma pauschal 30 Euro Vermittlungsentgelt. Unverschämt viel! Klar, bei einem 99 Euro Flug, verdienen wir überdurchschnittlich viel. Verkaufen wir aber einen First-Class Flug nach Bangkok für über 4000 Euro haben wir … genau … 30 Euro (wovon weniger als die Hälfte bei mir landet). Da die Airlines keine Provision mehr zahlen, müssen wir ja von etwas leben. Das macht zwar eine Provision von weit unter einem Prozent aber egal.
Das witzige ist nun aber, dass die Kunden das einfach nicht kapieren. Deswegen buchen sie im Internet bei Opodo oder www.ingosreiseresterampe.de . Dort zahlen sie zwar ebenfalls 30 Euro Serviceentgelt, aber zusätzlich müssen sie sich alles selber zusammenstellen. Aber ist halt im Internet (Bäh! *angeekelt guck*) gebucht. Und Internet iss ja angeblich immer watt günstiger. Ja, glaubse! Viele Internetangebote, die Kunden mir vorlegten, konnte ich unterbieten, ohne den Compi anwerfen zu müssen.
Den Knaller hat ja mit den letzten Winterkatalogen FTI gelandet. Dort haben sie einfach mal für den Endkunden einsehbar gemacht, welche flexible Marge auf Flüge aus der Linienflugreihe optional draufgeschlagen werden darf.

Man, watt hat mich dat aufgeregt. Im „Touristikernet“ hatten wir schon ausgemacht, keine FTI Kataloge mehr rauszugeben, die ersten Kollegen hatten ihre FTI-Kataloge bereits feuerbestattet…

Soviel dazu. Ich rege mich schon wieder auf. Merke, wie ich wieder 300er-Blutdruck kriech… Aber wenigstens streikt die Bahn nicht mehr. Schönen Abend. Ali.

6.1.08 19:33, kommentieren



Jaja, wenn du nicht bei allem immer hinterher bist. Gerade mal n bisken Buchhaltung gemacht. Vor kurzem habe ich von unserer Abrechnungszentrale die Buchungsübersicht vom Dezember 2007 erhalten. Da haben die Strategen einfach mal wieder schön was untern Tisch fallen lassen. Und was in der Monatsübersicht nicht auftaucht, taucht auch aufm Konto später nicht auf.
Konkret ging es um eine zwischen den Feiertagen gebuchte Versicherung. Geht zwar für mich nur um etwa 10 Euro, aber immerhin. So nich!
Ich denen erstmal n Email geschickt mit den Details. Is aber alles wieder Zusatzarbeit. Wird echt Zeit, dass ich aus dem Laden rauskomm. Mittlerweile ko^^t mich das irgendwie nur noch an.

Aber die Strategen meiner neuen Koop haben auch noch nix von sich hören lassen. Ich habe die Unterlagen am 27.12. in den Versand gebracht, das ist mittlerweile knapp 2 Wochen her, da könnte man mal eine Reaktion erwarten. Aber wie heißt es so schön: Gut Ding braucht Weeeeeiiiiiiillleee.

Sparkasse kriech ich im Moment irgendwie auch wieder so nen Hals. Heute musste ich noch einige Überweisungen tätigen und gleichzeitig Geld einzahlen. Ich weiß, man kann auch den Automaten benutzen. Aber ich als Kunde erwarte persönliche Betreuung. Ich setzt ja wohl genug in dem Laden um, sodass man dies auch erwarten kann! Normal wären die bis 16:00 da gewesen. Ich komm gegen 15:00 Uhr (DREI) da hin und watt is? Richtig, Postbanksyndrom (einige von Euch werden sich erinnern). Ich steh vor verschlossenen Türen.
Aber das hätte mir meine werte Bearbeiterin gestern auch mal sagen können. Immerhin war ich gestern ne geschlagene Dreiviertelstunde in den heiligen Hallen. Wie wäre es da mit nem einfachen „Wir haben morgen keine Lust zu arbeiten, also kommen Sie besser nicht oder erledigen Sie alles sofort“. Und nicht „bis morgen“… . Na, die kriegen noch was von mir zu hören. Ich bin ja sowieso quasi jeden Tag da…
Mal kurzer Check mit den Sternen; Beruf und Geld:
„Bei Verträgen und Abmachungen sollten Sie in der nächsten Zeit ein besonderes Maß an Aufmerksamkeit walten lassen. Es könnte sein, dass man Sie benachteiligen will, also Kleingeducktes gut prüfen.“ Aha! Hat bestimmt mit meinem neuen Kreditkartenantrag zu tun. Oder doch mit meinen RVAS Verträgen *Angst kriesch*. Oder, nein, ich habs: BUCHUNGSÜBERSICHT 12/07!! Da ham watt. Ja, wie Recht die Sternschn wieder haben.
Wohlbefinden:
„Sie sind energiegeladen und fühlen sich so stark wie schon sehr lange nicht mehr. Alles geht Ihnen jetzt ganz leicht von der Hand und Sie genießen diese außergewöhnlich schöne Zeit. Gut so!“ Die ham ja wohl einen am Wandern! Wo is die Zeit im Moment außergewöhnlich schön? Alle sind noch in Gedanken in den Feiertagen, man muss jedem Servicecenter extra innen Ar…allerwertesten treten, sonst spurt doch keiner.
Bestes Beispiel die Tage: ich habe auf Tipp eines Kollegen vor kurzem einen Daytrip nach Mallorca für Anfang Februar gebucht. Folgende Konstellation: Flüge werden von Lufthansa durchgeführt, gebucht aber als Codeshare unter Spanair (JK) Flugnummer, allerdings aus diversen Gründen bei einer Amerikanischen Agentur gebucht. Jetzt sehe ich folgendes: JK Flüge stehen noch drin, aber Lufthansa selber hat die Flüge gestrichen. Zwar bislang noch nicht weitergeleitet, aber trotzdem werden die niemals abheben. Ich also kurzerhand n Mail nach Amiland gesendet. Nach drei Tagen immer noch keine Antwort. Werde ich wohl mal durchklingeln müssen. Soviel zu „außergewöhnlich schöne Zeit“…
Und in der Liebe knallen die ja mal wieder den Vogel ab:
„Was für ein schöner und harmonischer Tag. So ruhig und friedlich war es schon lange nicht mehr, nicht wahr. Sie fühlen sich gut, Ihre Laune ist blendend, was kann man mehr vom Leben
verlangen.“ Wo war der denn harmonisch??? Wo ist meine Laune blendend??? Ich kann noch ne ganze Menge mehr vom Leben verlangen… Echt man. Kann man doch im Moment alles in die Tonne kloppen.

Naja, soviel dazu. Bis die Tage. Ali.

9.1.08 19:39, kommentieren

Die Callcenter dieser Welt

Ja, es ist mal wieder ne Menge passiert in den letzten Tagen. Ich war wieder recht erfolgreich im Reisen verticken, sodass mein Konto derzeit ganz gut aussieht. Als Belohnung dafür habe ich mir dafür wat jejönnt (man jönnt sich ja sonst nix). Und zwar habe ich ein paar meiner Bonusmeilen genommen und meine Reise nach Dubai standesgemäß in die Business-Class upgegradet. Economy ist mir zu banal :D Aber Emirates-typisch war das mal wieder ein Akt. Ich war mir erst nicht sicher, ob noch Premiumplätze für Upgrades zur Verfügung stehen. Da das Servicecenter in Manchester heute geschlossen hatte, was macht man da? Genau, man packt das Übel an der Wurzel und ruft direkt in Dubai an. „Welcome to Emirates Service center, please enter your Skywards customer ID“. Ich denke mir, dass die wohl meine Vielfliegernummer haben wollte. Ich gebe diese ein. Als nun das Telefon sagt „And now enter your frequent flier number“ denke ich mir, das war wohl nix. Ich erneut angerufen und bei der ersten Ansage besser hingehört: „ …enter your Skywards customer ID or if you don’t have one press the sero“. Ich also auf die Null gekloppt. Nun die Vielfliegernummer eingegeben und schon hieß es „Thank you, we will you connect with an agent who is pleased to help you“. Juut, kurz darauf hatte ich dann so ne Tussi dran. Das schlimme war, dass die fürchterlich genuschelt hat und ich nix verstand (hatte ich vorher wirklich die eins für Englisch gedrückt, oder doch die zwei für arabisch?). Irgendwann verstand ich dann, dass ich zunächst eine customer-ID erstellen musste. Also stellte die mich sofort wieder in eine Computerschleife. „Please enter your code“ Ich ein paar Mal versucht, jedes Mal kam eine Fehlermeldung und beim dritten Mal hat der Computer mich aus der Leitung gekickt. Ich hatte mittlerweile so nen Hals. Erstmal einen großen Schluck Jägermeister genommen und gedacht: so schnell gibt ein Ali nicht auf! Ich das ganze Spiel erneut gemacht. Als ich dann an der Stelle war, wo ich wieder so n Mäusken dran hatte, habe ich der erstmal jesagt, dass die Anlage nicht klappt. Da hat die mir dann gesagt, dass der Code nicht mit einer Null anfangen darf. Gut zu wissen. Ich also wieder in die Leitung. Und siehe da – es klappte. „Your code has successfully been created – we will continue now with a customer agent“ Kurz drauf hatte ich so nen Araber anner Strippe. Dem sein Englisch war auch beschissen, aber jut, ich verstand in Ansätzen, was er wollte. Ich ihm den Sachverhalt geschildert und zu meiner Freude teilte er mir mit, dass Plätz frei wären. Er fragte dann, ob er die buchen sollte. Ich habe auf Deutsch gesagt: „Sonst würde ich ja wohl nicht anrufen, du Depp“ und auf Englisch „I would be glad if you could do so“. Leider kriegte er das nicht hin und zwischendrin stürzte ihm sein Computer ab. Ich landete zunächst für einige Minuten in der Warteschleife. Doch dann meldete er sich wieder: „Your reservation has been completed – shell I cancel the economy segments?“ Ich: „Obviously I don’t need them anylonger. So you may cancel them.” Ich habe mir dann noch n schönes Gangplätzchen reservieren lassen und endlich war das Gedöns fettig. War ne Aktion! Ja, morgen geht es nach Stuttgart. Muss gleich noch packen und einchecken. Ich lass von mir hören. Beslama, Ali.

13.1.08 16:08, kommentieren

Ali's world

Well, folks, here we go. Das (geschäftliche) Karussell dreht sich mal wieder so schnell, dass ich mit meinem doch schon etwas fortgeschrittenen Alter da nicht mehr so ohne weiteres mitkomme.
Ich glaube für die Mengen Kaffee, die ich in der vergangenen Woche getrunken habe, wurde ein eigenes Schiff benötigt, diese Mengen nach Europa zu bringen.
Die Firmenumstellung ist wie gesagt so gut wie abgeschlossen. Das letzte Modul, das noch fehlt, ist die Internet-bookingengine. Diese kommt voraussichtlich im Februar.

Gerade eben festgestellt (was ich ja schon erwartet hatte), dass ich nächste Woche Mittwoch, am 30.01., geschäftlich nach Düsseldorf zu einem Kongress muss. Juut, Tickets sind schon gebucht, zum Glück kann ich aber am Abend wieder zurückfahren.
Jetzt bin ich mal gespannt: wann immer ich in letzter Zeit Bahntix geordert hab, kam kurze Zeit später die Meldung in den Nachrichten, dass Streiks geplant werden. Simmer ma jespannt…

Die nächsten Ausflüge kommen ja auch immer näher. Juut, Palma am 03. scheint auszufallen, da Lufthansa die Flüge gestrichen hat (ich berichtete). Dafür geht es endlich in knapp einem Monat nach DUUUUUBBBBBBAAAAAIIIIII!!!! 22.02. ab 20:40h. Emirates Business Class und ins Hilton…
Am 08.03. wie gesagt geschäftlich nach Berlin und am 15.03. nach Johannisburg. Danach sehen wir mal weiter.

Best regards
Ali

20.1.08 14:09, kommentieren

Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung